Expertise

Aufhebungsvertrag

Was ist ein Aufhebungsvertrag?

Der Aufhebungsvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Es ist eine immer beliebter werdende Methode, Arbeitnehmer effektiv zu kündigen, ohne eine Kündigung auszusprechen. In der Regel wird dem Arbeitnehmer im Aufhebungsvertrag auch eine Abfindung angeboten. Letztlich wirkt der Aufhebungsvertrag nicht anders, als dass er den Arbeitsvertrag aufhebt.

Welche Regelungen enthält ein Aufhebungsvertrag?

Zunächst wird im Aufhebungsvertrag festgehalten, dass das Arbeitsverhältnis, durch Zustimmung beider Seiten, aufgelöst wird und gegenseitige Ansprüche, wie zum Beispiel Urlaubstage oder Provisionszahlungen, abgegolten sind. Zusätzlich enthält der Aufhebungsvertrag dann Angaben zu den Konditionen der Auflösung. Üblicherweise erhält der Arbeitnehmer eine Abfindung für die Zustimmung und wird teilweise unter Fortzahlung des Gehalts für einige Zeit von der Arbeit freigestellt.

Wann sollte der Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag unterschreiben?

Chevalier empfiehlt grundsätzlich, einen Aufhebungsvertrag keinesfalls ungeprüft zu unterschreiben. Wenn die Unterschrift geleistet ist, gibt es meist keinen Verhandlungsspielraum mehr. Es gibt in Aufhebungsverträgen oft Fallstricke, die für den Arbeitnehmer nicht vorherzusehen sind. Beispielsweise händigt das zuständige Arbeitsamt oft eine Sperre aus, da es die Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrags mit einer Kündigung durch den Arbeitnehmer gleichstellt, da diese freiwillig erfolgt. Zusätzlich bieten Unternehmen selten das absolut beste Angebot im Aufhebungsvertrag direkt an. Mit der richtigen rechtlichen Unterstützung lassen sich in der Verhandlung oft sehr viel bessere Ergebnisse für den Arbeitnehmer erzielen.

Wie kann Chevalier bei Aufhebungsverträgen helfen?

Chevalier verhandelt täglich Aufhebungsverträge für Mandanten bei sowohl kleinen Firmen als auch großen Konzernen. Das Vorgehen ist dabei immer das Gleiche: Die Ziele der Verhandlung werden in enger Abstimmung mit dem Arbeitnehmer klar abgesteckt und die Anwälte von Chevalier übernehmen dann die Kommunikation mit dem Arbeitgeber. In der Regel werden Klauseln eingebaut, welche die Sperrzeit beim Arbeitsamt außer Kraft setzen. Zusätzlich wird in fast allen Fällen eine weitaus höhere Abfindung verhandelt.

Was ist ein Aufhebungsvertrag?

Der Aufhebungsvertrag ist eine vertragliche Vereinbarung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, das Arbeitsverhältnis zu beenden. Es ist eine immer beliebter werdende Methode, Arbeitnehmer effektiv zu kündigen, ohne eine Kündigung auszusprechen. In der Regel wird dem Arbeitnehmer im Aufhebungsvertrag auch eine Abfindung angeboten. Letztlich wirkt der Aufhebungsvertrag nicht anders, als dass er den Arbeitsvertrag aufhebt.

Welche Regelungen enthält ein Aufhebungsvertrag?

Zunächst wird im Aufhebungsvertrag festgehalten, dass das Arbeitsverhältnis, durch Zustimmung beider Seiten, aufgelöst wird und gegenseitige Ansprüche, wie zum Beispiel Urlaubstage oder Provisionszahlungen, abgegolten sind. Zusätzlich enthält der Aufhebungsvertrag dann Angaben zu den Konditionen der Auflösung. Üblicherweise erhält der Arbeitnehmer eine Abfindung für die Zustimmung und wird teilweise unter Fortzahlung des Gehalts für einige Zeit von der Arbeit freigestellt.

Wann sollte der Arbeitnehmer einen Aufhebungsvertrag unterschreiben?

Chevalier empfiehlt grundsätzlich, einen Aufhebungsvertrag keinesfalls ungeprüft zu unterschreiben. Wenn die Unterschrift geleistet ist, gibt es meist keinen Verhandlungsspielraum mehr. Es gibt in Aufhebungsverträgen oft Fallstricke, die für den Arbeitnehmer nicht vorherzusehen sind. Beispielsweise händigt das zuständige Arbeitsamt oft eine Sperre aus, da es die Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrags mit einer Kündigung durch den Arbeitnehmer gleichstellt, da diese freiwillig erfolgt. Zusätzlich bieten Unternehmen selten das absolut beste Angebot im Aufhebungsvertrag direkt an. Mit der richtigen rechtlichen Unterstützung lassen sich in der Verhandlung oft sehr viel bessere Ergebnisse für den Arbeitnehmer erzielen.

Wie kann Chevalier bei Aufhebungsverträgen helfen?

Chevalier verhandelt täglich Aufhebungsverträge für Mandanten bei sowohl kleinen Firmen als auch großen Konzernen. Das Vorgehen ist dabei immer das Gleiche: Die Ziele der Verhandlung werden in enger Abstimmung mit dem Arbeitnehmer klar abgesteckt und die Anwälte von Chevalier übernehmen dann die Kommunikation mit dem Arbeitgeber. In der Regel werden Klauseln eingebaut, welche die Sperrzeit beim Arbeitsamt außer Kraft setzen. Zusätzlich wird in fast allen Fällen eine weitaus höhere Abfindung verhandelt.

Sie haben einen Aufhebungsvertrag erhalten?

Lassen Sie diesen kostenfrei durch Chevalier prüfen.

Sie haben einen Aufhebungsvertrag erhalten?

Lassen Sie diesen kostenfrei durch Chevalier prüfen.